• verein 6386
  • verein 6352
  • Vereinssportstätte
  • Vereinssportstätte
  • verein 6355
  • verein 6390

Chronik des "Hochschulsportverein Medizin Magdeburg e.V."

Gründung des Vereins am 28.11.1951 als BSG - Medizin

die bisherigen Namen des Vereins
seit 27.06.1990 HSV Medizin Magdeburg e.V.
01.11.1962 - 26.06.1990 HSG - Medizin
28.11.1951 - 31.10.1962 BSG - Medizin

1994
Übernahme der Sportstätte Leipziger Chaussee 57 durch den HSV Medizin als Mieter für 25 Jahre. Mit Hilfe vieler Vereinsmitglieder und Fördergelder wird das Sportobjekt saniert, der Hofbereich neu gestaltet sowie schrittweise Gebäudeteile ausgebaut, so z.B.
- Umstellung der Kohleheizanlage auf Erdgasheizung (neuer Heizkessel)
- Neueindeckung des Sporthallendaches so wie des Daches vom Anbau
- Erneuerung der Beleuchtung. des Parketts und der Heizanlage der Sporthalle
- Sanierung der Umkleide- und Sanitärräume
- Gestaltung des Innenhofes mit Terrasse, Pergola und Begrünungsarbeiten (zahlreiche Vereinsspenden)
- Ausbau des ehemaligen Jugendclubs zu einem Vereinsraum mit Küche. Außer in der Vereinssportstätte treiben unsere Vereinsmitglieder in 12 Sporthallen und 3 Schwimmhallen der Stadt Magdeburg regelmäßig Sport

1969
Übernahme des Guths-Muths-Stadion in der Harsdorfer Straße, mit Gaststättenbetrieb. Dem intensiven persönlichen Einsatz des Vorstandsmitgliedes Dr. W Ritter ist es zu verdanken, dass auf dem Sportplatz dringend benötigte neue Umkleideräume in Feierabendarbeit in freiwilligen Arbeitseinsätzen entstanden. Damit erhielten die Sektionen Fußball und Handball, aber auch die neu gegründete Sektion Leichtathletik bessere Sportmöglichkeiten.
Für Sektionsveranstaltungen konnte das dazugehörige Sportlerheim genutzt werden.

1965
Einweihung der neuen Turnhalle - Leipziger Chaussee - der Medizinischen Akademie für den Studentensport. Auch hier erhielt unser Verein feste Nutzungszeiten.

1963
Die Elbeschwimmhalle wird eingeweiht. Unsere Schwimmer erhalten Trainingsmöglichkeiten zu festen Zeiten.

1960
Die Sektion Handball wird zum Leistungszentrum des Studentenhandballs in Magdeburg.
2 Spitzenspieler aus der HSG Maler Magdeburg werden in die BSG Medizin überführt. Damit hat diese Sektion 10 Kinder- bzw. Jugendmannschaften. Sektionsleiter ist Sportfreund Wendt.
In unserer BSG werden auf Grund der guten Kontakte zu den 3 Schulen im Stadtgebiet (Luxemburg-, Zetkin- und Lindenhof-Schule) und zum Studentensport erstmalig Kindersportabteilungen ins Leben gerufen. Mit großer Unterstützung der Schuldirektoren und Sportlehrer war diese Kindersportarbeit beispielgebend in Magdeburg.

1959
Die BSG-Leitung schließt Nutzungsverträge für die Turnhallennutzung mit der Luxemburg-Schule, Zetkin Schule, Thälmann-Schule und der Lindenhof-Schule ab. Jetzt konnten die BSG-Mitglieder auch im Winter Sport treiben

1957
Im Stadtpark an den Seilerwiesen entstanden die ersten Tennisplätze. Unsere Sportler haben dabei zahlreicheAufbaustunden geleistet.

1954
Die Voraussetzungen für eine sportliche Betätigung musste geschaffen werden. Die BSG besaß keinen Sportplatz und keine Sporthalle.
- 1 Std/Wo, von 6:00 - 7:00 Uhr stand uns im Stadtbad für die Schwimminteressierten zur Verfügung. Dazu gehörten unsere Fachschulstudenten und die Mitglieder des Vereins.
- Unser gesamter Sportbetrieb fand auf unserem selbst gebauten Volleyballplatz (Lenné Straße) mit einer Fläche von 30 x 15 m statt, vom Tennisspiel bis zum Weitsprung, vom Kugelstoßen über Laufdisziplinen bis in den Wintermonaten, zum Eislauf.


Die Gründung der einzelnen Sektionen seit 1951

1991
- Abt. Gesundheits- und Therapiesport
- Abteilungsleiter: Dr. Erich Dreibrod

1988
- Sektion Seniorensport
- Übungsleiter Frau Skeide
- 38 Mitglieder

1986
- Sektion Wandern
- 25 Mitglieder
- Sektionsleiter: K.-Heintz Peine
- wurde zum 31.12.2003 aufgelöst

1981
- Sektion Laufgruppe
- 30 Mitglieder
- Sektionsleiter; Joachim Engelhardt

1977
- Versehrtensport
- 15 Mitglieder
- Sektionsleiter: Herr Molskj
- Basketball im Rollstuhl
- Leichtathletik (Diskus, Speer, Kugel, Bogenschießcn)
- Tischtennis (1x DDR-Meistertitel)

1975
- Sektion Basketball
- 27 Mitglieder
- Sektionsleiter: Christian Skeide

1974
- Freizeit- und Erholungssport
- 71 Mitglieder
- Sektionsleiter: K.-Heinz Peine mit den Sportgruppen: Volleyball, Fußball, Laufgruppe

1972
- Sektion Reiten
- Sektionsleiter: Herr Kaßner

1970
- Sektion Leichtathletik
- 60 Schüler bis 12 Jahre
- Sektionsleiter: Alfred Günther

1964
- Sektion Volleyball, 11 Mitglieder
- Sektionsleiterin Regina Herscu

1963
- Sektion Schwimmen
- 114 Mitglieder (als Trainingsort: die neue Elbeschwimmhalle)
- Sektionsleiterseit 1965: Heinz Strube

1962
- Spielleute, 16 Mitglieder
- Sektionsleiter: Kurt Linz (Sektion war gleichzeitig Mitglied der Zentralen Musikcorps Magdeburg
- 1971 erhielten sie den "Vaterländischen Verdienstorden" in Silber

1960
- Leistungszentrum des Studentenhandballs (BSG) für die Stadt Magdeburg
- mit 10 Kinder- und Jugendmannschaften
- Sektionsleiter: H-J. Wendt

1959
- Sektion Federball / Badminton 15 Mitglieder
- Sektionsleiter: Puschmann und Dörge

1957
- Gründung der Sektion Tennis 13 Mitglieder
- Sektionsleiter: Heinz Kuhlmann, Herben Rummel

1954
- Sektion Turnen; ohne Leitung; L Elli Conrad, Elli Aithaus, R.Heinicke
- Sektion Gymnastik, 79 Mitglieder
- Sektion Tischtennis, Sportfreund Michaelis, 44 Mitglieder
- Sektion Handball Helmuth Badewitz, 25 Mitglieder
- Fußball H. Dachsmann, 28 Mitglieder
- Kegeln 1. Leiter Alfred Günther, 23 Mitglieder
- Sektion Tennis 13 Mitglieder
- Sektion Volleyball 17 Mitglieder
- Sektion Schwimmen offen für alle BSG Mitglieder
- Sektion Leichtathletik vor allem Kinder bis l2Jahre, L Alfred Günther
- Sektion Fechten 32 Mitglieder
Sportstättenentwicklung