• 66
  • 62
  • 43
  • 38
  • 55
  • 85
  • 20160921 191307 1200px

Mehr als 14.400 Mannschaften starteten zu Beginn dieser Saison 16/17 in den 16 Bundesländern im Kreis-, Bezirks – und Verbandspokal darunter auch unsere Stadtligamannschaft. Die besten 20 Mannschaften waren nun über Himmelfahrt also vom 25.05.-28.05.2017 beim Deutschland-Pokal am Start.

Es ging also um den Sieg beim Deutschland-Pokal für Verbandsklassen im westfälischen Fröndenberg. Unsere Mannschaft war mit Paul Mösken, Sebastian Otto und André Nickel am Start, Sie wurden betreut durch Mario Materne (mit Frau Katarina) und Kristof Szydlowski.

Die Mannschaft startete am Donnerstag um 6:15 Uhr aus Magdeburg in Richtung Unna und war gegen 9:45 Uhr in Fröndenberg. Das Team schaute sich die große Halle an und dann die anderen beiden. Ab 12 Uhr startete man mit Training um 13:30 Uhr war die Eröffnung mit den 112 Mannschaften aus 16 Bundesländern in 6 verschiedenen Klassen (A, B, C) also Damen und Herren. Um 14 Uhr hatte unser Team das erste Spiel, der Gegner hiess Post SV Plauen. Seabstian musste im 1.Einzel gegen Stefan Schauer spielen und verlor 0:3 spielte aber solide, den Ausgleich mit einem guten Spiel schaffte Paul mit einem sicheren 3:0 Sieg über Sebastian Herzog. Ein 5.Satzspiel hatte Kapitän André und er musste sich mit 2:3 Frank Schlegel beugen. Das Turnier lief über den sogenannten Swaithling-Cup 3 Einzel, Doppel, 3 Einzel 4 war der Siegpunkt. Für uns ging es nun ins Doppel was Sebastian und Paul mit einer starken Vorstellung gegen Stefan Schauer/Detlef Sachs 3:0 gewinnen konnten. Stand 2:2 Jetzt kam die stärkste Phase unserer beiden Spieler Paul und Sebastian, beide setzten sich gegen Stefan Schauer 3:2 und Frank Schlegel 3:0 durch. Somit Fazit ein Spiel am Tag und der 1.Sieg mit 4:2 war eingetütet. Das war der erste Tag nun war Entspannung angesagt. Am 2.Tag waren nun 2 Spiele angesagt 1 in der großen Halle das 2. gegenüber in einer etwas kleineren. In der 2.Runde war der Gegner TV 1880 Dreieichenhain aus Hessen. Hier startete unser Team mit einem starken Paul und einem 3:0 Sieg über Florian Baumann. Sebastian und André unterlagen Sören Lüdemann und Lars Paetzold jeweils 1:3. Stand vorm Doppel also 1:2, doch nun ging es ins Doppel her unterlagen Paul und Sebastian gegen Paetzold/Lüdemann 0:3. Paul unterlag nach einer starken Leistung Paetzold mit 2:3 und es hiess am Ende 1:4 und die 1.Niederlage stand zu Buche.

Im 2.Spiel des Tages hiess der Gegner TV Töttelstädt aus Thüringen mit Ihrer Nummer 1 Carlos Lang (ehemaliger Regionalliga Spieler mit 2079 Punkte). Das Team gab sein Bestes aber wir konnten die Thüringer nicht knacken, nur Paul war es vorbehalten den Ehrenpunkt gegen Mario Seifert 3:1 einzufahren. Sebastian und André mussten Ihre Gegner Carlos Lang 0:3 und Jürgen Veller 1:3 gratulieren. Im Doppel und im folgenden Einzel von Paul gegen Lang gab es jeweils ein 0:3 und die 2.Niederlage beim 1:4 stand auf dem Formular. Resultat trotz sehr starker Leistungen reichte es nicht, am Ende des Tages war Platz 4 von 5 Mannschaften zu sehen. Am 3.Tag und somit letzten Vorrundentag hiess der Gegener TTC Oelde (Westfalenmeister 2017). Hier wollten wir nochmal für einen guten Abschluss sorgen, der gelang nur Paul und Sebastian mit einer sehr starken Leistung. Paul 1:3 gegen Fabian Rumrich und André 0:3 gegen Michael Franck, das Team lag 0:2 zurück. Jetzt eine bärenstarke Leistung von Sebastian der Patrick Oesterwinter 3:2 Niederrang. Somit vorm Doppel 1:2, im Doppel eine Niederlage 0:3 gegen Rumrich/Franck und wir lagen 1:3 zurück. Im letzten Einzel unterlag Paul mit 1:3 gegen Franck und die 1:4 Niederlage war besiegelt, gegen einen starken Gegner. HSV Medizin: Paul Mösken 4,5 Sebastian Otto 2,5 André Nickel 0 Der letzte Vorrundenspieltag endete mit einer Runde Minigolf. Fazit Paul und Sebastian brachten sehr starke Leistungen und André schaffte es teils über sein Limit zu gehen, belohnte sich nicht und blieb ohne Punkte.

Am Ende eine Superveranstaltung mit dem größten Erfolg einer Mediziner Mannschaft auf Stadtebene mit dem 13.Platz von 20 Mannschaften. Wir sagen danke dem Gastgeber/Veranstalter und natürlich dem Trainerteam Katarina, Mario und Kristof. Fotos werden nachgereicht.